Chronik

Chronik

1949

Die Metall verarbeitende Meding GmbH wurde 1949 in Iserlohn gegründet und 1974 von der Familie Pietzner übernommen.

1976

Am neuen Standort Lüdenscheid begann man 1976 mit der Fertigung von Kunststoff-Produkten.

 

1986

1986 vollzog das Unternehmen den entscheidenden Schritt und begann mit der Herstellung von Produkten für die kosmetische und pharmazeutische Industrie.

1992

Im Jahre 1992 wurde der Neubau eines eigenen Produktions- und Verwaltungsgebäudes im Industriegebiet Halver-Oeckinghausen fertiggestellt.

1995

Der hohe Qualitätsstandard wurde 1995 im Rahmen eines Qualitätsmangementsystems nach DIN EN ISO 9002 zertifiziert.

1995

1995 wurden die Lagerflächen erweitert.

1998

Am 14.06.1998 erlangte die Meding GmbH die Berechtigung, dass ihre Medizinprodukte das CE–Kennzeichen tragen dürfen.

1999

Weitere Produktionsanlagen und immer neue Artikel führten 1999 zu einer beträchtlichen Erweiterung der Produktionsfläche unter Reinraum-ähnlichen Bedingungen.

2001

2001 Errichtung einer zusätzlichen Lagerhalle.

2002

2002 stellte Meding das QS–System auf die neuen Normen DIN EN ISO 9001 : 2000 und EN ISO 13488 um.

2006

Im Juni 2006 wurde die Betriebsfläche durch ein dreistöckiges Verwaltungsgebäude um rund 30% vergrößert. Es wird auf die neue Norm 13485 : 2003 umgestellt.

2006

2006 Erfolgte die Aktualisierung des QS-Systems nach DIN EN ISO 9001 : 2000 und EN ISO 13485.

2008

2008 Erweiterung der Produktpalette um Hybridebauteile.

 

2009

2009 Einführung der Normen DIN EN ISO 9001:2008 und DIN EN ISO 13485 : 2007.

 

2010

2010 Ausbau der Entwicklung und Produktion von 2K und 3K Teilen. Meding beginnt mit der Herstellung eigener Prototypen im 3D Druckverfahren.

 

2011

2011 Ein Hochregallager mit 512 Palettenstellplätzen wird errichtet, zudem werden die Kapazitäten im Reinraum der Klasse 7 ausgebaut.

 

2012

2012 Umstellung der Normen auf die neueste Fassung DIN EN ISO 13485 : 2003 / AC 2009 und DIN EN ISO 9001:2008.

 

2013

Erweiterung des Maschinenparks mit energiesparenden Spritzgussmaschinen.Durchführung eines Energieaudits.

 

2014

Investition in energiesparende Spritzgießautomaten. Neues maximales Spritzgewicht: 1.600 Gramm. Inbetriebnahme eines 3D-Prototypendruckers.

 

2015

Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 und EN ISO 13485:2012. Inbetriebnahme eines hochpräzisen optischen 2D Messsystems.